Wir lesen in diesem Jahr aus Büchern vor, die von interkulturellen

Begegnungen und Beziehungen erzählen und die Schönheit aber auch

die Schwierigkeit und Komplexität unserer multikulturellen Welt be-

schreiben, denn „…wenn Multikulti heißt, dass Vielfalt und Vernetzung

mehr denn je unser aller Leben prägen, daheim und international, dann

ist Multikulti Realität.“ Guido Wetsterwelle

In Zusammenarbeit mit der Stadt Emmendingen und der Buchhandlung Sillmann

 

Emmendinger Lesenacht am  Schlossplatz

 

Kinderlesenacht „BuchKultur“

Sa. 23.09.2017 ,18 Uhr

Buchhandlung Sillmann

Christian Duda liest aus seinem Kinderbuch: „gar nichts von allem“

Eintritt frei

 

„BuchKultur“

23.09.2017, 20 Uhr , Schlosskeller Emmendingen.

Eintritt 8,-/6,-

 

Auftakt: Poetry Slam von Lisa Ehret

Kinderlesenacht „BuchKultur“

 

Buchhandlung Sillmann:

Der Autor liest aus seinem aktuellen Buch „ Gar nichts von allem“

 

Der 12-jährige Deutsch-Araber Magdi beschreibt seinen Alltag im Deutschland der 70er Jahre. Mit dem unverfälschten Blick eines Kindes macht er sich Gedanken über alltägliche Ereignisse. Nostalgie, Humor und die Vorurteile, denen er begegnet, sind die Bestandteile dieses schönen Jugendbuchs, das auch Erwachsenen gefällt.

Lenzhäuschen:

Jana Bührer liest aus: Rasha Khayat: „Weil wir längst woanders sind“

 

Erzählt wird die Geschichte der Geschwister Basil und Layla, die in Deutschland zwischen vermeintlich westlicher Freiheit und religiösen Restriktionen aufwachsen, neben identitärer und kultureller Zerrissenheit aber auch viel familiäre Geborgenheit erfahren. Laylas Entschluss,  einen Mann in Saudi Arabien zu heiraten, versteht niemand und verändert alles. So reist ihr Bruder Basil nach Jeddah zur Hochzeit seiner Schwester. Er möchte ein letztes Mal die alte Nähe spüren. Zugleich führt ihn sein Besuch mitten hinein in die eigene Vergangenheit: in den liebevoll-skurrilen Kosmos der saudischen Verwandtschaft, die in seinem „deutschen Leben“ nie anwesend war und doch immer da in der Erinnerung.

Museum im Markgrafenschloss:

Christina Hildebrandt liest aus: Chimamanda Ngozi ADICHIE : „Americanah“

 

Eine junge Nigerianerin geht in die USA, muss sich erst auf niederem Niveau durchbringen, bevor sie auf die Universität gehen kann. Was Ngozi Adichie in ihrem Buch thematisiert – neben der persönlichen Liebesgeschichte – sind die Erfahrungen, die sie und andere als „nicht-amerikanische Schwarze“ in den Staaten erleben – Schwarzsein ist dort ganz anders definiert als in Nigeria, und die Protagonistin Ifemelu schreibt darüber in Blogs – die sie bald bekannt machen. Nach ihrer Rückkehr nach Nigeria betrachtet sie die dortige Gesellschaft mit anderen Augen und auch sie ist für die Gesellschaft eine andere geworden.

Mikwe / jüdisches Museum:

Franz Tewes liest aus: Taylor Kressmann: „Adressat unbekannt“

 

Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtübernahme, schildert die tragische Entwicklung einer Freundschaft und die Geschichte einer bitterbösen Rache. „Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen“, schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort. „Diese Geschichte ist meisterhaft, sie ist mit unübertrefflicher Spannung gebaut, in irritierender Kürze, kein Wort zu viel, keines fehlt ... Nie wurde das zersetzende Gift des Nationalsozialismus eindringlicher beschrieben. Adressat unbekannt sollte Schullektüre werden.“ „Man darf über diese eindrucksvolle Geschichte nicht sprechen - zumindest nicht mit jenen, die sie noch nicht gelesen haben. Dieses kleine Buch ist ein großes Erlebnis.“

Jüdisches Gemeindehaus:

Veronika Senn und Julia Senn lesen aus: Elif Sharak: „Der Bastard von Istanbul“

 

Im heutigen Istanbul teilt die neunzehnjährige Asya Kazanci ihr Zuhause mit ihrer Großfamilie, einer bunten Ansammlung eigenwilliger Charaktere. Als Armanoush, Asyas armenisch- amerikanische Cousine, die Familie besucht, geraten jedoch die Grundmauern des Hauses ins Wanken. Denn sie hat keine Scheu, sich dem Familiengeheimnis zu widmen, das eng mit einem der dunkelsten Kapitel des Landes verbunden ist.

SCHLOSSKELLER EMMENDINGEN | IMPRESSUM | KONTAKT